Was bisher geschah

Neben den regelmäßigen Treffen, der Öffentlichkeitsarbeit (z. B. Spaziergänge um und über das Olga-Areal), den Gesprächen mit Gemeinderäten und der Zusammenarbeit mit dem Bezirksbeirat West fanden bislang einige größere Veranstaltungen statt.

Die Bilanz der letzten zwölf Jahre und die wichtigsten Lehren

Im Juli 2019 hat die Projektgruppe Olgäle2012 e. V. dem Bezirksbeirat Stuttgart-West in Anwesenheit von Baubürgermeister Peter Pätzold ihre Gedanken zur Entwicklung des Olga-Areals seit 2007 und die wichtigsten Lehren daraus vorgestellt. Sie finden hier das Papier „Bürgerbeteiligung als Motor. Zur Prozessqualität bei der Entwicklung des Olga-Areals und die wichtigsten Lehren daraus„.

Ehrenmünze der Stadt Stuttgart für Rüdiger Arendt

Als Sprecher der Projektgruppe Olgäle2012 e. V. erhielt Rüdiger Arendt die Ehrenmünze der Landeshauptstadt Stuttgart. In der Bezirksbeiratssitzung am 19.02.2016 begründete Bezirksvorsteher Reinhard Möhrle diese Auszeichnung mit dem langjährigen Engagement der Projektgruppe für aktive Bürgerbeteiligung bei der Entwicklung eines vorbildlichen neuen Wohnquartiers auf dem Olga-Areal. Rüdiger Arendt bedankte sich stellvertretend für die ganze Projektgruppe. Er betonte, dass sie auch weiterhin kritisch und konstruktiv den Entstehungsprozess begleiten werde. Als wichtige noch ausstehende Beteiligungsprojekte nannte er den künftigen Olgaplatz, die Gestaltung des öffentlichen Raums im Quartier sowie das Familien- und Nachbarschaftszentrum.

Grundstücksvergabe
Das Auswahlgremium der Landeshauptstadt Stuttgart hat zuletzt am Mittwoch, 22.07.2015, die Rangfolge für die Vergabe der Grundstücke an Baugemeinschaften in Baufeld 2 festgelegt – vorbehaltlich der Entscheidung des Gemeinderats, die am 15. Oktober 2015 erfolgt ist. Danach haben die Baugemeinschaften „Baukasten“, „Baulöwen“, „Go West“, „MaxAcht“, „Olga 07“ und „Statthaus“ eine Grundstücksoption im Baufeld 2 auf dem Olgäle-Areal erhalten.


Wohnungspolitischer Appell

„Die Mitgliederversammlung der Projektgruppe Olgäle2012 e. V. hat am Montag, 23.03.2015, unter dem Titel „Bezahlbaren Wohnraum schaffen – Soziale Mischung fördern!“ einen wohnungspolitischen Appell beschlossen, mit dem sie die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung zu einer stärkeren Berücksichtigung sozialer Aspekte bei der Grundstücks- und Wohnungsbaupolitik auffordert.“

Weitere schöne und wichtige Ereignisse in der Arbeit der Projektgruppe finden sich in unserer Chronik.